Schloss

Stabwechsel bei der Balinger Volkshochschule

Mitgliederversammlung beschließt Änderung an der Spitze der Vorstandschaft

Die alte und neue Vorstandschaft: (v.l.) Klaus Hahn, Elke Schuppler, Gerhard Bitzer,
das neue Ehrenmitglied Brunhilde Haid, Oberbürgermeister Helmut Reitemann,
Werner Jessen und der neue Vorsitzende Bürgermeister Reinhold Schäfer.

Eine Veränderung an der Spitze der Vorstandschaft beschloss die Mitgliederversammlung der Balinger Volkshochschule: Anstelle von Oberbürgermeister Helmut Reitemann fungiert ab sofort Bürgermeister Reinhold Schäfer als Vorsitzender des Vereins. Einstimmig beschlossen die Mitglieder die dafür notwendige Änderung der Satzung, in der die Mitwirkung der Stadt durch die Mitgliedschaft des Oberbürgermeisters oder künftig eines seiner Stellvertreter im Vorstand der vhs geregelt ist. Aus der Mitte des Vorstands wurde Reinhold Schäfer dann auch einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Ausgeschieden ist – nach 31 Jahren - Gerhard Bitzer aus seinem Amt als Vorstand und als Stellvertreter des Vorsitzenden. Zu seinem Nachfolger im Vorstand wurde einstimmig Klaus Hahn als bisheriges Beiratsmitglied gewählt; Gerhard Bitzer übernimmt im Gegenzug das freiwerdende Beiratsmandat von Klaus Hahn. Neuer stellvertretender Vorsitzender ist Werner Jessen. Oberbürgermeister Reitemann betonte in seiner Abschiedsrede, dass er der Volkshochschule verbunden bleiben wird, sich aber im neuen Themenfeld „Jugend und Technik“ der vhs stärker engagieren möchte.

Anlass zum Feiern gab die Ernennung von Brunhilde Haid zum Ehrenmitglied der Volkshochschule. Seit der Gründung vor 43 Jahren ist sie für die vhs im Einsatz: zunächst als Dozentin für Steno, Maschinenschreiben und später Computerschreiben, von 1990 bis 1996 als Beirätin und seither als Mitglied des Vorstandes. Ihr Steckenpferd aber sind die „akzente“, die Tages- und Halbtagesfahrten der vhs. Seit nahezu 20 Jahren plant und organisiert Brunhilde Haid gemeinsam mit Gerda Rohrbach und Christel Schäfer jährlich ca. 25 Exkursionen zu lohnenswerten Zielen im Ländle und darüber hinaus, an denen bisher mehr als 13.500 Gäste teilgenommen haben. In seiner Laudatio stellte Oberbürgermeister Reitemann fest: „Sie haben ein glänzendes Aushängeschild für die vhs geschaffen und dessen Glanz über eine lange Zeit erhalten.“ Anfang Mai des kommenden Jahres wird die vhs das „akzente“-Jubiläum gemeinsam mit den Teilnehmern und Gästen feiern.
 
Gegenstand der Versammlung war neben der Besetzung der Ämter in Vorstand und Beirat das Geschäftsjahr 2016. vhs-Leiter Ottmar Erath zeigte in seinem Bericht auf, dass der Aufwärtstrend der vergangenen Jahre auch 2016 anhielt – mehr als 13 Prozent nahm die Zahl der durchgeführten Kurse, Seminare, Exkursionen und Vortragsveranstaltungen im Vergleich zum Vorjahr zu. 11.470 Teilnehmende haben sich dazu angemeldet, was in etwa einem Fünftel der Bevölkerung im Einzugsbereich entspricht. Die Gründe für den Zuwachs liegen zum einen in der Übernahme der bis dahin kommunalen Volkshochschule in Haigerloch im Sommer, zum anderen an einer wachsenden Nachfrage nach Gesundheitsangeboten und Deutschkursen im Integrationsbereich. Das Wachstum hat auch erfreuliche Auswirkungen auf die Finanzen der vhs, die 2016 bei einem Haushaltsvolumen von nahezu 1,4 Mio. Euro auch eine angemessene Rücklage ausweisen. Herausragend waren im Berichtsjahr neben dem „Laternenhimmel“ der Jugendkunstschule die Gründung der Jugendtechnikschule und des dazugehörigen Fördervereins. Gerade in diese Richtung will sich die vhs künftig weiter entwickeln: Im Frühjahr 2018 wird zusätzlich ein Jugendforschungszentrum eingerichtet, um Kinder und Jugendliche zur Teilnahme an den einschlägigen Schülerwettbewerben wie „Jugend forscht“ zu motivieren und sie mit dem Forschungsstützpunkt dabei zu begleiten. Gemeinsam mit dem Bildungswerk der südwestdeutschen Metallwirtschaft, der Arbeitsagentur und der Reinhold-Beitlich-Stiftung ist bereits das 2-jährige Vorhaben „TECademy“ zur Berufsorientierung für Realschüler fest vereinbart. Als gemeinsames Dach für diese Projekte, die vor allem Interesse für Naturwissenschaft und Technik bei den Kindern wecken sollen, wird die vhs die „WissensWerkstatt“ im Frühjahr 2018 als gemeinnützige GmbH gründen.

(Erstellt am 05. Dezember 2017)
 
powered by KIRU