Schloss

Räum- und Streupflicht

Das Amt für öffentliche Ordnung weist auf die geltenden Regelungen in der örtlichen Räum- und Streupflichtsatzung hin

Alle Eigentümer und Besitzer (z.B. Mieter, Pächter) von Grundstücken, die an einer Straße liegen oder von dieser eine Zufahrt oder einen Zugang haben, sind zum Räumen und Streuen verpflichtet. Innerhalb geschlossener Ortschaften sind Gehwege in der Regel auf ¾ der Gehwegbreite zu räumen. Falls beidseitig keine Gehwege vorhanden sind, sind entsprechende Flächen in einer Breite von 1,50 m am Fahrbahnrand zu räumen und streuen. Der geräumte Schnee und das auftauende Eis sind auf dem verbleibenden Teil des Gehweges, bzw. soweit der Platz dazu nicht ausreicht, am Rande der Fahrbahn anzuhäufen. Das Verbringen des Schnees auf die Fahrbahn ist nicht zulässig. Außerdem ist darauf zu achten, dass Einlaufschächte frei bleiben.
 
Die Gehwege müssen werktags bis 7.00 Uhr, sonn- und feiertags bis 9.00 Uhr geräumt und gestreut sein. Wenn nach diesem Zeitpunkt Schnee fällt oder Schnee- bzw. Eisglätte auftritt, ist unverzüglich, bei Bedarf auch wiederholt, zu räumen und zu streuen. Diese Pflicht endet um 21.00 Uhr. Zum Bestreuen ist abstumpfendes Material wie Sand, Splitt oder Asche zu verwenden. Die Verwendung von auftauenden Streumitteln (Streusalz) ist grundsätzlich verboten. Ausnahmsweise ist die sparsame Verwendung zulässig, oder wenn überfrierende Nässe (Eisregen) oder Eisglätte nicht anderweitig beseitigt werden kann. Die Stadt stellt auch dieses Jahr wieder kostenlos Streusplitt an den bekannten Stellen zur Verfügung und kann dort abgeholt werden.

(Erstellt am 04. Dezember 2017)
 
powered by KIRU